Samstag, 16. Dezember 2017

Geschenk-Tip | Fotos auf Alu-Dibond

Was macht Ihr denn so mit Euren schönsten Fotos? Ich muss gestehen, dass sie leider viel zu oft auf dem Computer versauern lasse. Früher als man noch nicht digital fotografiert hat, hatte man am Ende des Urlaubs eine kleine aber feine Auswahl von Fotos, die man nach dem Entwickeln auch in der Hand hielt.
Mit dem Einzug der Digitalkamera ist leider die Anzahl der Fotos explodiert und ich tue mich oft schwer die schönsten Momente der Kinder auszuwählen. Am Ende bleiben doch viel mehr Fotos auf dem Rechner, als früher. Und dort bleiben sie leider auch meist, denn zum Entwickeln komme ich kaum. 
Schon länger hatte ich mit de Gedanken gespielt einige ausgewählte Fotos auf Alu abziehen zu lassen. Das ist jedoch keine so kostengünstige Angelegenheit und da ich keine Ahnung von der Qualität dessen hatte, habe ich es lange Zeit bei dem Gedanken belassen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich von Saal Digital das Angebot bekam, genau diese Produkte mal zu testen.
Die Bestellung dauerte nicht lange - ich glaube am längsten dauerte mal wieder die Auswahl der Fotos. Der Bestellprozess ist easy und auch alle Varianten von Alu-Dibond inkl. Wandhalterungen werden sehr anschaulich auf der Homepage dargestellt. Die bestellten Bilder kamen überraschend schnell nach zwei Tagen und waren sehr gut verpackt. 
Der Vorteil dieser Aluplatten ist, dass sie sehr stabil, biegefest und witterungsbeständig sind. Die Farbbrillanz hat mich und meinen Mann wirklich erstaunt. Die Fotos sehen klasse aus. Mich hat die Qualität überzeugt, so dass ich einige der Kinderfotos mir nun auf Alu bestellen werde. Im übrigen finde ich, dass es eine schöne und bleibende Geschenkidee zu Weihnachten oder zum Geburtstag ist.

Bleibt mir nur noch zu sagen: Danke an Saal-Digital, für die Möglichkeit, das Produkt zu testen!

Liebe Grüße
Eure Johy

P.S. Auch wenn ich diese Produkte kostenfrei testen konnte, habe ich meine ehrliche Meinung über sie geschrieben. Und keine Sorge, der Blog wird jetzt nicht mit solchen Produkttests und Werbeaktionen überschwemmt. Ich bleibe meinen bisherigen Themen treu!

Donnerstag, 14. Dezember 2017

#sew7, Betula und NOSH-Gutscheine (Gewinnspiel)

Wer mir auf Instagram folgt, hat bestimmt das eine oder andere Foto vom letzten Wochenende erhascht. Ich habe mich mal wieder mit meinen lieben #sew7 Truppe getroffen - diesmal aber nicht zum Nähen sondern zum Fotografieren. Claudia (Ganz mein Ding) hat für uns einen tollen Workshop mit Michael Ruder in seinen Räumlichkeiten von Lichtblick organisiert. 

Micha hat ein wunderschönes Fotostudio und wir waren begeistert, mehr als begeistert. Ihr müsst Euch das jetzt so vorstellen, dass da 12 Frauen mit ihren genähten Sachen in einem Raum zusammen kommen, der unendlich viele Hintergründe und die perfekte Beleuchtung hat. 

Unter fachkundiger Beratung haben wir die verschiedenen Outfits gegenseitig fotografiert. Ich sage Euch ein Traum, während ich z.B. fotografierte sprang jemand dazwischen um die Falten aus dem Oberteil meines Models heraus zuzupfen. Genial, oder? Jeder von uns kennt doch die hundert Fotos vom Ehemann, die alle völlig unbrauchbar sind, weil da diese eine Falte zu sehen ist.

Leider hatte ich im Vorfeld so gar keine Zeit mir neue Sachen zu nähen, was ich sehr bedauert habe. Einzig meine neue Betula hatte ich mit. Diese habe ich das erste Mal aus einem Jacquard von Nosh genäht. Ich war sehr gespannt auf die Qualität und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Er fühlt sich relativ griffig an und hat hier bereits einige Runden in der Waschmaschine gedreht, was man ihm überhaupt nicht ansieht.
Diesmal habe ich die Betula unten mit Beleg genäht, das passt wie ich finde wunderbar zum Jacquard. Und damit ich Euch von der tollen Nosh-Qualität nicht immer nur vorschwärme, sondern Ihr Euch auch mal selbst davon überzeugen könnt, verlose ich heute zwei Gutscheine je im Wert von  55 Euro für den Nosh-Shop. Alles was Ihr dafür tun müsst, ist einen netten Kommentar zu hinterlassen. Wenn Ihr Lust habt gerne auch bei Instagram und Facebook - so sichert Ihr Euch ein dreifaches Los! 
Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 17.12.2017 23 Uhr. Danach werden die Gewinner ermittelt und hier bekannt gegeben. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Ein paar Schnappschüsse von unserem #sew7-Samstag habe ich aber auch noch für Euch!
Danke an dieser Stelle an die zwei Damen rechts und links von mir: Alex und Miriam für die tollen Fotos!
So, habt Ihr durchgehalten? Dann dürft Ihr jetzt kommentieren und mit etwas Glück einen Gutschein von NOSH gewinnen. Viel Glück!

Liebe Grüße
Eure Johy


Schnitt: Betula von Fabelwald
Stoff: ZOO Jacquard von NOSH (*co-operation with NOSH)
Verlinkt zu: RUMS, Ich näh Bio, Bio-Linkparty

Dienstag, 12. Dezember 2017

Bikerjacke | Cool und lässig

Bevor hier vor Weihnachten auf dem Blog ganz Ruhe einkehrt, möchte ich Euch noch paar Projekte zeigen, die in den letzten Wochen entstanden sind. Leider komme ich gerade nicht so oft zum bloggen, wie ich es gern würde. Diese Jacke hier, muss ich Euch aber unbedingt noch zeigen!
Hier habe ich Euch schon von dem Lederjersey von Frau Suvi berichtet. Als er hier ankam, war mein Sohn sofort total begeistert und wollte ihn für sich haben. Da mischte sich sogar mein Mann in dieses Gespräch ein und fing Pläne für den Stoff zu schmieden. Hallo!?! Jedenfalls waren sich die beiden sofort einig, dass es der perfekte Stoff für eine Jacke für den Junior wäre.
Hmm, teilen tue ich mit meinen Kindern ja gerne. Also gut, ich wollte ihm dann auch was daraus nähen und irgendwie hat sich bei mir im Kopf die Idee einer Jacke festgesetzt. Wie immer es der Zufall im Bloggerleben will, hatte ich kurz davor die tolle Jacke bei Barbara (WalliBa) für ihren Sohn bewundert. So cool - ja, genau für so eine Jacke konnte ich mir den Stoff richtig gut vorstellen.
Also zack, habe ich mir das Schnittmuster geholt und meinen auferlegten Kaufstopp ignoriert. Die Jacke ist kein schnelles Nähprojekt, macht aber wirklich sehr viel Spaß. Zuerst habe ich aus dem Lederjersey einen Stepper gemacht und diesen dann zugeschnitten.
Kombiniert habe ich den Lederjersey mit einem festen Denimsweat, den sich mein Großer ebenfalls ausgesucht hat. Mir gefällt die Kombi sehr. Die Jacke ist innen komplett gefüttert. Auch dafür habe ich den gleichen Sweat verwendet. Genäht habe ich Gr. 128, die ich in der Länge jedoch um 3cm verlängert habe.

Oben am Halskragen fehlt noch ein passender Knopf - aber mein Sohn hat mir beim Fotoshooting erklärt, dass er da keinen braucht. Hmm, mal sehen ob ich es wirklich so lasse. Er ist jedenfalls total begeistert und findet die Jacke mega cool.
Und wisst ihr woran ich erkenne, dass das wirklich stimmt? Er trägt sie ständig über einem T-Shirt und zieht sie kaum noch aus.

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Cojack Bikerjacke von Feefee
Stoff: Lederjersey von Frau Suvi (wurde mir zur Verfügung gestellt), Denimsweat von Nosh
Verlinkt zu: Creadienstag, HoT, Kiddikram

Dienstag, 5. Dezember 2017

Waldkönigskinder, Plotterliebe und Verlosung

Durch die vielen Beispiele die ich in der letzten Zeit geplottet habe, wurde meine Plotterliebe wieder entfacht. Am Anfang der Plotterzeit war ich doch relativ oft gefrustet, dass die Folie nicht richtig hielt und nach dem Waschen sich wieder stellenweise ablöste. Dank einiger Tipps und wahrscheinlich besserer Folie, habe ich es inzwischen raus, dass alles (fast immer) bombenfest hält. Und siehe da, dann macht das Plotten wieder Spaß.
Als Christina von Christinaa auf Instagram ihre Waldkönigskinder zeigte, war es um mich natürlich gleich geschehen. Ach, das war was für meine kleine Madame! Ich war sofort in das Motiv verliebt. Meine Tochter auch - am liebsten hätte sie die Waldprinzessin auf alles drauf gehabt und zwar in allen Farben.
Gestartet sind wir daher erstmal mit einer bunten Version für ein Kleid. Wenn ich ehrlich bin, hat mir zuerst ein Oberteil mit einem Rock vorgeschwebt. Ich sah es schon vor meinem geistigen Auge, aber ich wurde aus meinen Tagträumen sofort herausgerissen, denn es sollte nach den Wünschen meiner Madame ein Kleid werden. Nun gut, schließlich soll sie es tragen und Kleider braucht das Kind gerade echt dringend.
Und so ist es mal wieder eine Fannie von Schnittreif geworden. Diesmal in Größe 110/116 um 3cm verlängert. Ich hatte Angst, dass es sonst doch zu kurz wird. Durch diese Doppelgrößen (die ich überhaupt nicht mag), wäre die nächste Größe ja wieder viel zu groß geworden. Was ich mal wieder vergessen habe, dass der Ausschnitt bei diesem Kleid einfach zu groß ist - man sollte VOR dem Zuschneiden mal seine alten Post zu den Schnittmustern lesen. Nun ja, zu spät!
Der Stoff ist ein kuschliger dicker Sweat aus dem ich mir auch schon mal dieses Oberteil genäht habe. Meine Tochter war ganz begeistert, wie angenehm der Stoff sich trägt. Die kleinen Ranken vom Hauptmotiv habe ich unten am Saum nochmal erscheinen lassen. Vorne noch eine grüne Zackenlitze und fertig war das Kleid.
Passend dazu gab es noch eine Mütze, diesmal nur mit der Waldprinzessin und ganz einfarbig. ich finde so wirkt das Motiv auch total schön! Ich habe gleich noch eine kupferfarben geplottet, die muss noch ihre Bestimmung finden.
Diese wunderschöne Plotterdatei könnt Ihr übrigens heute bei mir bei Instagram gewinnen. Klickt Euch doch schnell rüber - bis Mitternacht geht die Verlosung! Und ansonsten bekommt Ihr die Waldkönigskinder von Christina hier.

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Frau Fannie von Schnittreif
Plott: Waldkönigskinder von Christinaa (wurde mir kostenfrei zum Probeplotten zur Verfügung gestellt)
Stoff: Wintersweat von Aladina

Donnerstag, 30. November 2017

MAjuna oder mein Schnittmusterabbau

Bereits Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen keine neuen Schnittmuster mehr zu kaufen, sondern die vielen, auf der Festplatte schlummernden, Schnitte endlich mal auszuprobieren und die Festplatte mal auszumisten. Bis auf zwei Ausnahmen bin ich meinem selbst auferlegten Kaufstopp auch brav gefolgt. Wobei diese zwei gekauften Schnitte, Kinderschnitte waren, das zählt doch dann irgendwie nicht, oder?
Im Sommer - naja, jedes Aufräumprojekt muss erstmal anlaufen - habe ich endlich das erste Schnittmuster - KimonoTee - probiert und war begeistert. Damals habe ich mir vorgenommen, mit dem Ausprobieren gleich weiter zumachen. Ihr merkt schon, wir haben jetzt (noch) November und ich zeige Euch endlich das zweite Schnittmuster, dass das Dasein auf der Festlatte gefristet hat. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich durch das viele Probe- und Designnähen auch schon so viele neue Schnitte ausprobiere, dass ich einfach keine Zeit für weitere Projekte hatte.
Majuna von Kibadoo wollte ich jedoch schon sehr lange, wirklich lange mal nähen. Der Schnitt lag hier sogar schon ausgedruckt da. Irgendwie hatte ich aber nie so einen richtigen Einfall, welchen Stoff ich dafür nehmen sollte. Bis letzte Woche, da fragte mich Janine von Frau Suvi, ob ich nicht den Lederjersey mal für sie testen wollte. Lederjersey? Meine Neugier war sofort geweckt.
Klar, wollte ich also. Bis der Stoff kam, waren schon ganz viele Ideen in meinem Kopf entstanden, aber ich konnte ich mir vorher nicht so richtig was unter dem Stoff vorstellen. Als Stoff der bei mir ankam, war ich doch sehr überrascht. Er fühlt sich an sich weich an, strechig aber an der Oberfläche doch leicht ledrig. Hilfe, ich hatte plötzlich noch mehr Ideen, was man daraus nähen könnte. Als mein Sohn jedoch den Stoff sah, rief er sofort, dass ich ihm daraus was nähen soll. Ähm, das wiederum war in meinen Ideen gar nicht vorgekommen.
Aber gut - ich freue mich immer, wenn die Kinder was genähtes von mir haben möchten, so dass ich beschlossen habe den Stoff mit ihm zu teilen. Und in dem Moment fiel mir wieder die MAjuna ein. Perfekt! Und so habe ich schnell einen passenden Jersey in meinem Stoffvorrat gefunden.
Den Stoff von Nosh hatte ich eigentlich für meine Tochter vorgesehen, aber Pläne sind dazu da geändert zu werden. Und so habe ich ihn mir geschnappt und mit dem Lederjersey kombiniert. Ich liebe diesen korallfarbenen Ton zu dem braunen Lederjersey.
Mein Fazit: der Lederjersey lässt sich wunderbar vernähen und man kann tolle Akzente damit setzen. Das Projekt für meinen Sohn ist fast fertig, so dass ich es Euch kommende Woche bestimmt zeigen kann. MAjuna hat den Test bei mir bestanden - ich finde es ist ein wunderbarer Rolli fürs Büro mit dem gewissen etwas.

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: MAjuna von Kibadoo
Stoffe: Lederjersey von Frau Suvi (wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt), Jersey Pyry von Nosh (*co-operation with NOSH)
Verlinkt zu: RUMS

Freitag, 24. November 2017

Ponderosa Kleid - wir sind immer noch in Herbststimmung!

Erst in meinem letzten Blogpost habe ich Euch von meinen Langzeitprojekten erzählt. Dieses hier  zählt leider auch zu dieser Kategorie. Und wenn ich ehrlich bin, ärgere ich mich immer noch darüber, wie ich diesen tollen Schnitt fast ein halbes Jahr in der Ecke hab liegen lassen!
Den Stoff für dieses Kleid habe ich vor einem Jahr beim Stoffmarkt gekauft. Ich war damals eigentlich dort um paar liebe Bloggerfreundinnen zu treffen aber so ganz nebenbei landete doch etwas Stoff in meiner Tasche. Ich sah dieses Herbstkleid förmlich vor mir!
Aber wie so oft - oder sollte ich sagen wie immer? - hatte ich damals keine Zeit und der Stoff blieb liegen. Im Frühjahr holte ich ihn aus dem Regal und schnitt zu. Aber irgendwie fühlte der Stoff sich so herbstlich an und ich lies ihn zugeschnitten liegen. Leider muss ich sagen, denn so habe ich diesen tollen Schnitt damit ebenfalls zur Seite geschoben.
Jetzt im Herbst fiel mir der Zuschnitt in die Hände - naja, er war eher unter Bergen vom Stoff versteckt und fiel erst bei einer gründlichen Aufräumaktion auf. Und da ich beschlossen habe, alle Schnitte von Annika zu testen, wollte ich das Werk endlich vollenden. Zumal inzwischen der Herbst schon wieder halb rum war.
Das Ponderosa-Kleid stammt aus der Feder von E&E Patterns und ist in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection erhältlich. Es handelt sich dabei um ein raffiniert geschnittenes Lagenkleid mit langen Ärmeln - ich finde es perfekt für die kühle Zeit im Herbst und Winter. Der Rock wird gereiht und fällt dadurch schön luftig. Meine Tochter war erst etwas von dem ungewohnten Lagenlook irritiert, hat das Kleid aber innerhalb der Zeit, in der wir die Fotos machten, zu ihrem Lieblingsschnitt erkoren und nach weiteren solchen Kleidern verlangt.
Wenn Euch das Kleid auch so gut wie uns gefällt habe ich noch einen heißen Tipp für Euch: bei Näh-Connection gibt es bis einschließlich Montag einen großen "Cyber Sale". Da könnt Ihr Euch mit all unseren Lieblingsschnitten -  aber Achtung das sind nicht gerade wenige - eindecken. Und psst, bei Facebook könnt Ihr bei Annika auch tolle Sachen gewinnen - es lohnt sich!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und verschwinde wieder im Nähzimmer - auf mich warten viele neue spannende Projekte und Stoffe!

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Ponderosa von E&E Patterns, in dt. Übersetzung erhältlich bei Näh-Connection
Stoffe: vom Stoffmarkt

Dienstag, 21. November 2017

Von langen Projekten und dem Aufatmen danach

Schon mal was von "Aufschiebeprojekten" gehört? Nein? Ich liebe solche Projekte. Vorzugsweise suche ich mir dafür Softshell-Jacken für meine Kinder aus. Hier könnt Ihr von so einem Projekt mal nachlesen. Und jetzt Anfang Herbst habe ich erfolgreich wieder eins beendet!
Die Softshelljacke für meine Tochter hatte ich bereits im Frühjahr geplant - man sollte frühzeitig an solche Projekte rangehen. Zugeschnitten habe ich ebenfalls im Frühjahr - Vorarbeit ist ja schließlich alles. Und dann ließ ich es einfach liegen. Und wisst Ihr was, das fiel mir nicht mal schwer.
So eine Jacke ist ja schließlich nicht mal eben genäht und zu dem Zeitpunkt standen so viele tolle Projekte bereits auf dem Plan. Sommerkleider, Shirts für mich - ach und vieles mehr. Da kann an so eine Jacke schließlich mal liegen lassen. Tut gar nicht weh.
Dann wurde es wärmer und - genau, da näht man doch keine Jacken mehr! Nie im Leben, da lagert man sein Projekt und schiebt es jede Woche von einer Ecke des Nähzimmers in die Nächste. Merke, so staubt es auch nicht ein!
Und zack, pünktlich im September holte ich es heraus und fing an zu nähen. Und hier kommt der besondere Nervenkitzel bei "Aufschiebeprojekten" - man zittert bis zum Schluss, ob das Ergebnis dem Kind überhaupt noch passt. Denn Kinder wachsen ja bekanntlich IMMER über den Sommer!
Aber eine kluge Frau schneidet in weiser Voraussicht immer gleich eine Nummer größer zu und siehe da, die Jacke passt. Sie wird schon den ganzen Herbst sehr gerne getragen und wir wurden schon mehrmals darauf angesprochen. Mehr geht doch nicht, oder?
Und wie sehen Eure "Aufschiebeprojekte" aus?

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: Softshelljacke von Lillesol&Pelle
Stoff: Softshell über Aladina
Verlinkt zu: Creadienstag, HoT,