Donnerstag, 30. November 2017

MAjuna oder mein Schnittmusterabbau

Bereits Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen keine neuen Schnittmuster mehr zu kaufen, sondern die vielen, auf der Festplatte schlummernden, Schnitte endlich mal auszuprobieren und die Festplatte mal auszumisten. Bis auf zwei Ausnahmen bin ich meinem selbst auferlegten Kaufstopp auch brav gefolgt. Wobei diese zwei gekauften Schnitte, Kinderschnitte waren, das zählt doch dann irgendwie nicht, oder?
Im Sommer - naja, jedes Aufräumprojekt muss erstmal anlaufen - habe ich endlich das erste Schnittmuster - KimonoTee - probiert und war begeistert. Damals habe ich mir vorgenommen, mit dem Ausprobieren gleich weiter zumachen. Ihr merkt schon, wir haben jetzt (noch) November und ich zeige Euch endlich das zweite Schnittmuster, dass das Dasein auf der Festlatte gefristet hat. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich durch das viele Probe- und Designnähen auch schon so viele neue Schnitte ausprobiere, dass ich einfach keine Zeit für weitere Projekte hatte.
Majuna von Kibadoo wollte ich jedoch schon sehr lange, wirklich lange mal nähen. Der Schnitt lag hier sogar schon ausgedruckt da. Irgendwie hatte ich aber nie so einen richtigen Einfall, welchen Stoff ich dafür nehmen sollte. Bis letzte Woche, da fragte mich Janine von Frau Suvi, ob ich nicht den Lederjersey mal für sie testen wollte. Lederjersey? Meine Neugier war sofort geweckt.
Klar, wollte ich also. Bis der Stoff kam, waren schon ganz viele Ideen in meinem Kopf entstanden, aber ich konnte ich mir vorher nicht so richtig was unter dem Stoff vorstellen. Als Stoff der bei mir ankam, war ich doch sehr überrascht. Er fühlt sich an sich weich an, strechig aber an der Oberfläche doch leicht ledrig. Hilfe, ich hatte plötzlich noch mehr Ideen, was man daraus nähen könnte. Als mein Sohn jedoch den Stoff sah, rief er sofort, dass ich ihm daraus was nähen soll. Ähm, das wiederum war in meinen Ideen gar nicht vorgekommen.
Aber gut - ich freue mich immer, wenn die Kinder was genähtes von mir haben möchten, so dass ich beschlossen habe den Stoff mit ihm zu teilen. Und in dem Moment fiel mir wieder die MAjuna ein. Perfekt! Und so habe ich schnell einen passenden Jersey in meinem Stoffvorrat gefunden.
Den Stoff von Nosh hatte ich eigentlich für meine Tochter vorgesehen, aber Pläne sind dazu da geändert zu werden. Und so habe ich ihn mir geschnappt und mit dem Lederjersey kombiniert. Ich liebe diesen korallfarbenen Ton zu dem braunen Lederjersey.
Mein Fazit: der Lederjersey lässt sich wunderbar vernähen und man kann tolle Akzente damit setzen. Das Projekt für meinen Sohn ist fast fertig, so dass ich es Euch kommende Woche bestimmt zeigen kann. MAjuna hat den Test bei mir bestanden - ich finde es ist ein wunderbarer Rolli fürs Büro mit dem gewissen etwas.

Liebe Grüße
Eure Johy

Schnitt: MAjuna von Kibadoo
Stoffe: Lederjersey von Frau Suvi (wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt), Jersey Pyry von Nosh (*co-operation with NOSH)
Verlinkt zu: RUMS

Kommentare:

  1. Wow, wunderschön, würde ich so direkt von der Stange weg kaufen. Bin immer begeistert, welche tollen Ideen zum Vorschein kommen und was kleine Accessoires für eine Wirkung erzielen. Da zuckt der Stoff-Bestellfinger!

    AntwortenLöschen
  2. Eine total gelungene Stoff-Kombi ... und MaJuna ist auch einer meiner Lieblingsschnitte.

    lg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Steht Dir tatsächlich ausgezeichnet und das Shirt ist so wie es ist perfekt. Eine schöne Anregung.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!!