Mittwoch, 23. November 2016

Kleidung nähen ohne Schnittmuster | Fledermausshirt

Als Steffi mir von ihrem Buchprojekt erzählte, war ich mächtig gespannt. "Kleider nähen ohne Schnittmuster" - geht das denn überhaupt? Ist bestimmt ganz schwer, habe ich gedacht. Da ich Steffis Schnittmuster sehr schätze und liebe, war mir aber doch irgendwie klar, dass dieses Buch besonders sein muss. Und daher freue ich mich riesig bei der Blogtour zu diesem Buch dabei sein zu können. 
Als das Buch bei mir ankam, verbrachte ich gerade viel Zeit krank auf dem Sofa. Somit hatte ich gleich reingeschaut und es voller Neugier durchgeblättert. Meine anfängliche Unsicherheit, ob das wirklich was für mich ist - so ganz ohne Schnittmuster - kann ich das überhaupt - ist beim Blättern durch das Buch sehr schnell verflogen. Es juckte eher in den Fingern sofort loslegen zu können.
Wer Steffis Schnittmuster und ihre Arbeitsweise kennt, der wird auch vom Buch nicht enttäuscht sein. Am Anfang gibt es klare Anweisungen für die Vorgehensweise und zwischendurch jede Menge Tipps zur Stoffwahl, Nähen und Schnittabänderung. Ja, wie näht man denn ohne Schnittmuster?
Zunächst sollte man sich mal gründlich vermessen, denn das ist das A und O für die weiteren Schritte. Hat man sich dann für eins der vielen Projekte aus dem Buch entschieden, dann kann es gleich losgehen.
Theoretisch kann man direkt auf dem Stoff den Schnitt konstruieren. Da ich weiter mit dem Schnitt arbeiten möchte, habe ich mir Zeitungspapier geschnappt und darauf konstruiert. Mein erstes Projekt sollte das Fledermausshirt werden. Man wird dabei wirklich Schritt für Schritt durch die Konstruktion geführt. Hier und da muss man Entscheidungen treffen - will ich weite oder eher enge Ärmel oder einen tieferen Ausschnitt - jedoch ist alles so gut beschrieben, dass es wirklich wie am Schnürchen klappt. Man zeichnet eine Linie nach der anderen, misst und zeichnet neue Punkte und Winkel ein und verbindet diese. Wie von Zauberhand lag plötzlich das fertige Schnittmuster vor mir.
Schnell zugeschnitten ging es bei mir auch gleich an die Nähmaschine. Ich gebe es zu, bei der ersten Anprobe war ich aufgeregt. Passt das überhaupt? Und oh Wunder, ja es passt - sehr sogar! Ich hatte mich bei dem Fledermausschnitt für sehr flache Ärmel entschieden und das Shirt ist wirklich so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe.
Im Buch geht Steffi auch auf verschiedene Stoffe (man kann dieses Shirt ebenfalls aus Webware nähen), Ausschnitt- und Saumlösungen ein. Hier wird man wirklich zum Spielen mit den Schnitten eingeladen und man wird bei der Konstruktion des Schnittes von vielen Ideen "befallen". So erging es mir zumindest. Ich hatte gleich noch so einige Varianten im Kopf, wie ich das Schnittmuster abändern könnte. Und da man kein fertiges Schnittmuster vor sich hat, fiel zumindest mir das viel leichter als sonst.
Ich gebe zu, ich habe wie auch die anderen Teilnehmer der Blogtour Blut geleckt und sofort das nächste Projekt angefangen. Das Ergebnis zeige ich Euch morgen!
Und ich lade Euch sehr herzlich ein, auch bei den anderen Teilnehmern der Blogtour vorbeizuschauen. Einige haben bereits ihre ersten Werke gezeigt, andere folgen noch bis Ende des Monats: Catrin vom ::stoffbüro::, Kristina von Firlefanz, Silvia von Frau Gold, Sindy von Mein Gewisses Etwas, Selina von 19nullsieben und Petra von Pedilu .
Eine Übersicht der möglichen Modelle aus dem Buch, findet Ihr bei Steffi im Blog. Dabei gibt es neben Oberteilen auch Röcke, Kleider und Hosen. Und wenn Ihr neugierig auf mein zweites Oberteil seid, dann schaut auch morgen hier vorbei!

Mit einem großen Dankeschön an Steffi für Ihr Vertrauen und an den Verlag EMF für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Liebe Grüße
Eure Johy
Schnitt: selbst erstellt nach dem Buch "Kleidung nähen ohne Schnittmuster"
Stoff: Jersey
Verlinkt zu: MMM, AFS

Kommentare:

  1. Sehr schönes Fledermausshirt, würde ich auch sofort tragen. Schnittmuster zu erstellen schreckt im ersten Moment ab, ist aber keine Kunst, und wie Du schon geschrieben hast, die Kleidung passt perfekt. Beim Schnittzeichnen arbeite ich meist mit dem System von Müller&Sohn, klappt auch sehr gut. Viele liebe Grüße und viel Spass beim Tragen, Patricia

    AntwortenLöschen
  2. Das Shirt gefällt mir sehr! Toller Schnitt! Ich finde es richtig toll wenn man ganz alleine die Macht hat zu entscheiden wie das fertige Stück aussehen soll...habe ich auch schon paar mal gemacht aber ohne zu wissen was ich da tue. Ich muss mir unbedingt das Buch angucken.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  3. Ich danke Dir für Dein wundervolles Beispiel! Das Shirt gefällt mir total gut und passt super zu Dir und Deinem Stil!
    Ganz liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Das Shirt ist richtig toll! Ich finde es ja sehr faszinierend, wie man sich die Schnitte "einfach so" selbst zeichnet. Aber wenn so schöne Teile dabei herauskommen, muss ich es wohl auch versuchen.
    Liebe Grüße,
    Catharina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Johy,

    ein wundervolles Shirt hast Du Dir genäht, und ja: Es hat beinahe etwas "Magisches", wie ganz plötzlich das fertige Schnittmuster gezeichnet ist. Ich bin gespannt auf weitere Projekte von Dir aus diesem Buch!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  6. Cool! Ein Fledermausshirt, das nicht ganz so fledermausig daherkommt! ♥
    Das muss ich auch noch mal ausprobieren … den direkten Vergleich zu meinem Shirt aus dem Buch fände ich super-spannend …

    Alles Liebe!
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!!